Nachtstromspeicherheizungen (Wärmespeicheranlagen)

Sie beheizen Ihre Wohnung mit Strom? Das für Sie passende Angebot für Ihre Nachtspeicherheizung hängt von den technischen Voraussetzungen (Zählerart, Aufladezeiten) ab.
Für eine ausführliche Beratung und Informationen wenden Sie sich gerne telefonisch an unsere Energieberater.

Übersicht über die verschiedenen Tarife für Wärmespeicheranlagen:

1Die Nettoarbeitspreise enthalten Steuern (Stromsteuer), Abgaben (Konzessionsabgabe) sowie sonstige hoheitliche Belastungen (EEG-Umlage, KWK-Umlage, Offshore-Netzumlage, Abschaltbare Lasten-Umlage, § 19 StromNEV-Umlage).
2Die Bruttopreise enthalten die gültige Umsatzsteuer. Sie sind auf zwei Nachkommastellen kaufmännisch gerundet.
3Der Grundpreis und der Zählerpreis sind für jeden Zähler zu zahlen.
4Sollte bei Ihnen ein intelligentes Messsystem eingebaut sein oder während der Vertragslaufzeit eingebaut werden, so entnehmen Sie den für Sie relevanten Zählerpreis bitte dem Preisblatt.

Zu den Abkürzungen:

  • HT - Hochtarif: Das ist der Tarif, der für Ihren Stromverbrauch tagsüber berechnet wird.
  • NT - Niedertarif: Das ist der Tarif, der für Ihren Stromverbrauch nachts berechnet wird.

In der Hochtarifzeit (tagsüber) ist Strom auf Grund der höheren Netzlast und somit der höheren Ausnutzung der Kraftwerke teurer als in der Niedertarifzeit (nachts). Die Aufteilung in Hoch- und Niedertarif erfolgt nur dann, wenn die Messung es zulässt.

  • NSH 1: 
    Ein-Zählermessung
    d.h. der Stromverbrauch der Wärmespeicheranlage wird über den gleichen Zähler (=Doppeltarifzähler) erfasst wie der übrige Strombedarf für z.B. Haushaltsstrom.
    Nacht-/ und Tagladung
    Der Doppeltarifzähler misst den Stromverbrauch für den Wärmespeicherstrom bei Nacht- und Tagladung zum Niedertarif.
    25 % Mengen-Umlagerung
    d.h. während der Ladezeiten der Heizung (Schaltzeiten für den Niedertarif) wird auch der übrige Stromverbrauch zu dieser Zeit mit erfasst (ebenfalls zu Niedertarifpreisen). Um Preisunterschiede zwischen den beiden Verwendungszwecken zu berücksichtigen, werden 25% des Hochtarifverbrauches vom Niedertarifverbrauch (für die Heizung) abgezogen und dem Hochtarifverbrauch (für den Haushalt) zugerechnet.
  • NSH 2:
    Ein-Zählermessung
    d.h. der Stromverbrauch der Wärmespeicheranlage wird über den gleichen Zähler (=Doppeltarifzähler) erfasst wie der übrige Strombedarf für z.B. Haushaltsstrom.
    nur Nachtladung
    15 % Mengen-Umlagerung
    d.h. während der Ladezeiten der Heizung (Schaltzeiten für den Niedertarif) wird auch der übrige Stromverbrauch zu dieser Zeit mit erfasst (ebenfalls zu Niedertarifpreisen). Um Preisunterschiede zwischen den beiden Verwendungszwecken zu berücksichtigen, werden 15% des Hochtarifverbrauches vom Niedertarifverbrauch (für die Heizung) abgezogen und dem Hochtarifverbrauch (für den Haushalt) zugerechnet.
  • NSH 3:
    Zwei-Zählermessung
    d.h. der Stromverbrauch der Wärmespeicheranlage wird über einen separaten Zähler erfasst (=Eintarifzähler)
    nur Nachtladung
    keine Umlagerung
  • NSH 4:
    Zwei-Zählermessung
    d.h. der Stromverbrauch der Wärmespeicheranlage wird über einen separaten Zähler erfasst (=Doppeltarifzähler)
    Nacht- und Tagladung
    keine Umlagerung
Störungshotline